Konfliktbewältigung

navBar_t_bg IMV_LOGO

Aktuelle Seite

Industriemeistervereinigung Velbert-Niederberg e.V

subHeader_l

Atomuhrzeit (MEZ)

 

Pressereferent: Andreas Galenski

Konfliktbewältigung

Konfliktbewältigung war das Thema bei der letzten Zusammenkunft der Niederbergischen Industriemeister. Als Referenten konnte die IMV Thomas Süper vom TS-Team gewinnen.

Das TS-Team umfasst eine Gruppe von erfahrenen freiberuflichen Trainern und Trainerinnen in der Personalentwicklung, Fort- und Weiterbildung die praxisnahe und lehrreiche Veranstaltungen anbieten.

Ob privat oder beruflich, Konflikte begegnen uns in allen Lebenslagen. Die meisten Betroffenen versuchen die Konflikte zu verharmlosen oder zu verdrängen. Werden Konflikte angesprochen so werden diese oft heruntergespielt indem die Gegenseite ihre eigenen Probleme aufzählt, die ja natürlich viel schwerwiegender sind.

Schmerzlich für den Betroffenen wenn ein angesprochener Sachverhalt gar ins Lächerliche gezogen wird. Mobbingbeauftragte die in den Betrieben tätig sind wurden von der Geschäftsleitung hierzu ernannt, meist halbherzig übernahmen sie die neuen Aufgaben, für viele ist Fortbildung ein Fremdwort.

Im betrieblichen Alltag findet sich nur selten ein sachlicher und sachgerechter Umgang – umso mehr gibt es Reaktionen die irgendwo zwischen Empörung und Abwehr liegen. Dabei sind Konflikte im betrieblichen Alltag etwas ganz normales, viele lassen sich umgehend ausräumen, andere verlangen für die Lösung längere Zeit. Es gibt aber auch offene und schwellende Konflikte die sich weiterentwickeln, eskalieren und ein Zusammenarbeiten unerträglich machen. Die Eskalation ist eine Herausforderung für alle Führungskräfte, doch die meisten sind im Umgang damit unsicher. Das Beste währe natürlich es gar nicht so weit kommen zu lassen. Eine systematische Recherche kann Konfliktpotenziale oder sich anbahnende Eskalierungen ermitteln. Aussagekräftig hierüber sind:

- die Fehlzeiten und die Fluktuation

- die Entwicklung der Produktivität und Qualität der Produkte und Dienstleistungen

- Veränderungen der Leistungsbereitschaft, der Zusammenarbeit und im Sozialverhalten

- verändertes Verhalten gegenüber einzelnen Personen oder Gruppen.

Sobald ein Konflikt sich anbahnt oder eine Beschwerde von Beschäftigten vorliegt sollte der Vorgesetzte aktiv werden. Gewinnt er den Eindruck, dass der Mitarbeiter akut schutzbedürftig ist, sich im angegriffenen Gesundheitszustand oder in einer extremen persönlichen Notlage befindet, muss der Vorgesetzte unverzüglich Maßnahmen ergreifen. Die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers, die sich aus dem Arbeitsschutzgesetz ableitet sowie etwaige Schadensersatzansprüche nach den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches bilden hierfür den rechtlichen Rahmen.

Durch Gespräche wird der Konflikt benannt, verschiedene Interessen und gegenseitige Sichtweisen müssen sichtbar gemacht werden. Durch gezielte Fragen trägt man Informationen zusammen und sucht nach einer Lösung:

- was könnte den Konflikt entschärfen oder gar lösen?

- welche Beiträge wollen die Einzelnen zur Lösung leisten?

- was wünschen sie sich vom Konfliktgegner?

Eine Konfliktlösung erfolgt durch eine behutsame Umsetzung und eine Erfolgskontrolle.

Alle Unternehmen verfolgen natürlich das Ziel Konflikte und Mobbing zu verhindern, so steht es auch auf den Internetseiten und Hochglanzbroschüren. Doch erst dann wen die Verantwortlichen merken wie aufwändig es ist, eingetretene Fälle zu bearbeiten und zu lösen – dann wird Prävention erst vorrangig betrieben. Wenn Konflikte am Arbeitsplatz eskalieren dann gibt es nur Verlierer. Der erhebliche psychische Druck macht Mitarbeiter Krank, Unternehmen werden finanziell belastet und verlieren Arbeitskraft und Ansehen.

Neuste Forschungsergebnisse sehen die Gesundheit der Mitarbeiter als ein ausschlaggebendes Kriterium für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Die Gesundheit wird dabei als umfassendes psychisches und körperliches Wohlbefinden sowie ein gutes Leistungsvermögen verstanden.

ts_logo
thomassueper

Thomas Süper

Seminare -Rhetorik und Kommunikation

Machen Sie Ihre Probleme zu unseren Problemen
und wir machen unsere Lösungen zu Ihren Lösungen.

TS-Team Thomas Süper

Rheinstrasse 60e

42117 Wuppertal

Telefon: 0202 272 11 31

Telefon: 0178 272 11 31

Internetseite: http://www.ts-team-wuppertal.de
eMail Adresse: thomas.sueper@ts-team.eu

 Besucher seit bestehen:

counting.php
[Home] [System Haut] [Lasertechnik] [Verschleißschutz] [Kühlschmierstoffe] [Energien] [Gestik] [Stress] [Konfliktbewältigung] [Sucht a.Arbeitsplatz] [Arbeitsrecht] [Motivation] [Jahr nach der Krise] [Arbeits-u.Sozialrecht]