Energien

navBar_t_bg IMV_LOGO

Aktuelle Seite

Industriemeistervereinigung Velbert-Niederberg e.V

subHeader_l

Atomuhrzeit (MEZ)

 

Einsatz von regenerativen Energien

Pressereferent: Bodo Przebierala

Die gewohnte Energieversorgung ist in Zukunft nicht mehr selbstverständlich.

Dies ist durch steigende Energiepreise und  durch die Endlichkeit der fossilen Reserven gegeben. Gas ist  voraussichtlich noch 70, Öl noch 40 Jahre verfügbar.
Außerdem erfolgt die Gewinnung vor allem in politisch unsicheren Gebieten. Auch der  Klimawandel durch CO²-Emissionen spielt eine Rolle.
Aus der Grafik (rechts) ist zu erkennen, dass der Energieverbrauch deutlich sinken muss.
Fossile Energien aus 500 Millionen Jahren sind in 200 Jahren fast verbraucht.
Der Energieverbrauch hat sich seit 1970 weltweit verdoppelt, bis 2030 wird er sich verdreifachen.
Es muss eine Einsparung fossiler Energie durch so genannte Dop- pelstrategie erfolgen:
Steigerung der Energieeffizienz durch innovative Heiztechnik und Substitution fossiler Brennstoffe durch erneuerbare Energie.

Im Wärmeverbrauch liegt das größte Einsparpotenzial
Der Wärmesektor hat mit fast 40% den größten Anteil am Energie- verbrauch.
Ca. 2 Mio. technisch veraltete Heizungsanlagen gibt es in Deut- schland.  Eine Modernisierung mit Brennwerttechnik und Solar- therme würde bei  entsprechender Wärmedämmung 25% Energie einsparen. Das sind 10% vom  Gesamtverbrauch und 54 Mio. Tonnen CO² weniger.

energie1
energie2
energie3

Brennwerttechnik hat die höchste Energieeffizienz

Sie ist mit Abstand die effizienteste Technik zur Umwandlung.
Der Wirkungsgrad beträgt bis zu 98% (Verbrennungsmotoren haben kaum 40%).
Ein "Glühbirnenwechsel" hat kaum Potenzial.
Die Heizkörpermodernisierung sollte im Fokus stehen.

Resümee

Die Preise für Öl und Gas bewegen sich seit langem auf hohem Niveau.
Der steigende Energieverbrauch erfordert eine wirtschaftliche und effiziente Heiztechnik.
Dabei stellen Öl- und Gasheizungen nach wie vor eine gute Lösung dar, bedingt durch hocheffiziente Brennwerttechnik, welche die in Öl und Gas  enthaltene Energie zu fast 100% nutzt. Ihr Einsatz kann so einen  entscheidenden Beitrag dazu leisten, Energie einzusparen und die  Heizkosten der Anlagenbetreiber zu reduzieren.
Durch die geringe  Gesamtinvestition ist Brennwerttechnik für Öl oder Gas die  wirtschaftlichste Lösung, um Energie und damit Heizkosten zu sparen.  Bio-Öl und Bio-Gas können fossiles Öl und Gas schrittweise ersetzen, was die Brennwerttechnik zukunftssicher macht. Das heißt, mit einer neuen  Heizung gehören Sie auf jeden Fall zu den Gewinnern: Sie erreichen mehr  Sicherheit, Effizienz und weniger Energieverbrauch.
Tendieren Sie  dabei zu kurzen Amortisationszeiten. Eine Öl- oder Gas-Brennwertheizung  ist die beste Empfehlung. Geht es Ihnen primär um die Unabhängigkeit von Öl oder Gas, sind Sie mit einem Pelletkessel oder einer Wärmepumpe gut  beraten. Und zur weiteren Reduktion der Heizkosten lassen sich alle  Heizsysteme sinnvoll mit einer Solaranlage kombinieren.
Wer heute in  besonders energiesparende und umweltschonende Heiztechnik investiert,  erhöht zudem attraktive Förderungen von Bund, Länder, Kommunen und  Energieversorgern.

energie4

 Besucher seit bestehen:

counting.php
[Home] [System Haut] [Lasertechnik] [Verschleißschutz] [Kühlschmierstoffe] [Energien] [Gestik] [Stress] [Konfliktbewältigung] [Sucht a.Arbeitsplatz] [Arbeitsrecht] [Motivation] [Jahr nach der Krise] [Arbeits-u.Sozialrecht]